THAIFOOD – PAD THAI + RECIPE

18. April 2016
IMG_7511-Kopie

Original thailändisches Essen – die einen mögen es, die anderen bevorzugen dann doch eher Gerichte, die ihnen bekannt vorkommen. Ich selbst liebe das scharfe, außergewöhnliche Essen der Thailänder. Zwar bereitete mir an den Garküchen die Geruchskombination aus fischigem, ungewöhnlichen Essen und ab und an auftretenden Kloakengestank Anfangsschwierigkeiten, woran ich mich aber gewöhnte. Also: Traut euch! Auch wenn ihr keine Fischliebhaber oder sogar Vegetarier seid gibt es genug thai food, das auch ihr probieren könnt!

Pad Thai

zu Hause nachkochen:

Zutaten

100 g Reisnudeln
2 Zehen Knoblauch
100 g fester Tofu
1 Bund Frühlingszwiebeln
50 g Sojasprossen
4 EL Öl (Erdnussöl)
2 Eier
10 g  gepresste Tamarindenpaste,
3 EL Fischsauce
2 EL Zucker
4 TL Essig (Reisessig)
1/2 TL Chilipulver
1 Limette
6 EL Wasser
(wer es mag: Erdnüsse)

Zubereitung

Die Nudeln in eine Schüssel geben und während der Vorbereitung der anderen Zutaten in lauwarmem Wasser einweichen. Die Tamarinde in einer kleinen Schüssel in 6 EL Wasser einweichen.

Inzwischen den Knoblauch schälen und fein hacken. Den Tofu klein würfeln. Die Frühlingszwiebeln waschen und in 3 cm lange Stücke schneiden. Die Sojasprossen in ein Sieb geben, vorsichtig waschen und abtropfen lassen.

Für die Würzsauce die Tamarinde durchkneten, den Saft durch ein feines Sieb in eine kleine Schüssel streichen. Fischsauce, Zucker, Reisessig und Chilipulver untermischen.

2 EL Öl im Wok erhitzen (welches Öl ist im Prinzip egal) und den Knoblauch, den Tofu und die weißen Stücke der Frühlingszwiebel darin anbraten. Die Nudeln abgießen (sie sollten jetzt biegsam, aber nicht durchweicht sein) und hinzufügen. Dann ca. 2 Min Pfannenrühren. Die Würzsauce dazugeben und unter Rühren bei mittlerer Hitze so lange weiterbraten, bis die Nudeln weich sind und die Sauce vollständig aufgesogen haben. Alles an den Wokrand schieben, um ein wenig Platz für die Eier zu machen.
Die Eier in den Wok schlagen und unter Rühren anbraten. Wenn die Eier fast durch sind, mit den Nudeln vermischen. Die Hälfte der Sprossen und das Grün der Frühlingszwiebeln untermengen und noch etwas weiter braten.

Nun mit den rohen, restlichen Sojasprossen und einem Stück Limette (zum Beträufeln) (und -wer mag- mit klein gehackten Erdnussstücken) servieren.

Tipp: Die Menge der Würzsauce lässt sich je nach Geschmack natürlich variieren. Statt – oder in Ergänzung zum Tofu – kann man noch viele andere Gemüsesorten beifügen. Auch Hühnchenfleisch oder Garnelen schmeckt im Pad Thai sehr gut.

Enjoy!

 

Ein weiteres wunderbares thailändisches Gericht ist Tom yum Kung: eine Fischsuppe, die Pur, mit Reis oder (Reis-)Nudeln gegessen werden kann. Sie schmeckt leicht sauer, würzig, scharf aber auch salzig und süß zugleich – ich kenne keinen vergleichbaren Geschmack.

Tom_Yam