KOH SAMUI

22. Mai 2016
Palmen Koh Samui

Nachdem wir jetzt schon einige Wochen wieder zu Hause sind, berichte ich euch ein bisschen über die viel zu kurze Zeit auf der Insel Koh Samui. Insgesamt verbrachten wir 5 Tage dort, lagen viel am Strand, mieteten uns Roller (ohne die man übrigens ziemlich aufgeschmissen ist), wir besuchten Nachtmärkte, einen wunderschönen Wasserfall, spielten fast jeden Abend Phase 10 Master (eines meiner absoluten Lieblingsspiele) und tranken dabei Chang Bier.

Sonnenuntergang

Bungalow Promtsuk Buri

Das Hotel

Wir wohnten im Promtsuk Buri, einem kleinen Hotel im Osten von Koh Samui mit wunderschönen Bungalows – direkt am Crystal Bay. Das Zimmer war ein Traum: Groß, hell und ein weiches Bett (selten hatte ich in einem Hotel ein so bequemes Bett). Die Dusche und Toilette befand sich im Außenbereich, was dazu führte dass sich ab und an ein Vogel mit zum Duschen gesellte.

Zimmer Promtsuk Buri

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Strände

Strand in Koh SamuiDie Strände in Thailand sind generell sehr schön, heller Sand und klares Wasser. Allerdings muss ich sagen, dass ich mir anhand von Erzählungen und Bildern die Strände noch um einiges paradiesischer vorgestellt habe. Das lag aber vor allem an der mangelhaften Müllbeseitigung. Plastiktüten, Flaschen, Zigarettenstummel und Glasscherben lagen oft an den Stränden verteilt, an einigen mehr an anderen weniger. Das fand ich wirklich sehr schade, da es die Idylle dieser Orte etwas zerstört hat.

Ausblick Koh Samui

Fish Spa koh Samui

Nachtzug Thailand Sonnenntergang

Palme Koh Samui

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nützliche Tipps

1. Mietet einen Roller und startet eine Inselumrundung. Packt euch Handtücher ein und haltet an verschiedenen Stränden um die Unterschiede von Strand zu Strand zu erfassen und so viel wie möglich von dieser Insel mitzunehmen. Generell seid ihr mit einem eigenen Roller sehr viel flexibler und es ist im Vergleich zur täglichen Taxinutzung günstiger. Achtung: wenn ihr am Strand liegt achtet darauf, dass ihr euch nicht unter einer kokusnussreichen Palme befindet, diese leckeren und schweren Dinger fallen gar nicht mal so selten runter.

2. Bei Taxis immer handeln! Die Fahrer werden euch einen Preis nennen und ihr antwortet am Besten die Hälfte, meistens trifft man sich dann irgendwo in der Mitte zwischen dem vom Fahrer vorgeschlagenen Preis und eurem Preis. Eine gute Alternative zum Taxi – falls Rollerfahren für euch nicht in Frage kommt – ist NaviGo Samui, es ist so etwas wie Uber, nur halt auf Koh Samui. Uber ist auf den thailändischen Inseln leider nicht verfügbar.

3. Geht auf den Nachtmarkt und probiert euch an so vielen außergewöhnlichen Gerichten wie möglich. Tastet euch hier langsam an die Saucen, die ihr zu dem Essen dazu bekommt ran.. die sind sehr scharf! Das leckerste was ich dort gegessen habe war Pad Thai und Tom Yam Kung, aber auch Katzenfisch kann ich empfehlen!

Wasserfall Na Muang Thailand

4. Besucht den wunderschönen Wasserfall Na Muang und fahrt mit dem Jeep (hier macht ihr es am besten nicht wie ich und schaut bevor der Jeep los fährt ob ihr euch angeschnallt habt)

5. Lasst euch massieren! Eine Stunde Massage kostet hier zwischen 6 und 10 Euro. Ich habe mich meistens für eine einfache Rücken – Nacken – Ölmassage entschieden. Mit den traditionellen Thaimassagen wäre ich Sensibelchen vorsichtig. Wenn ihr mutig seid und es ausprobieren möchtet und währenddessen merkt, dass es zu fest ist, scheut euch nicht zu sagen, dass es schmerzt! Die zierlichen Thai’s haben eine ganz schön enorme Kraftdosierung. 

6. Informiert euch (wenn auch nur grob) über Erfahrungen, Bewertungen, Hotels .. eben alles über das es sich zu informieren lohnt. (ich weiß, als „richtiger Backpacker“ wird das schwierig). Der Grund, weshalb ich euch diesen Tipp gebe hat viele Gründe. Einige, die in Thailand waren haben alles spontan gemacht, das finde ich auch ganz geil, hat in meinen Augen aber mehr Nach- als Vorteile. Schlafplatz? Kann man sich natürlich auch spontan ohne Bewertungen einzubeziehen drum kümmern, allerdings: Mehr Stress durch längere Warte- und Suchzeit, ihr habt die Gefahr, dass die Betten unbequem sind, ihr keine Klimaanlage habt (ist bei über 45 Grad besser) und die Zimmer dreckig sind, die Lage ist eventuell nicht so wie ihr euch das vorgestellt habt und der wohl wichtigste Grund für mich: Ihr werdet bei spontanen Buchungen sehr viel mehr Geld zahlen. Für mich spricht fast alles für eine Buchung zu Hause, auch steigt bei mir die Vorfreude, wenn ich mir anschaue, in Ausblick im Restaurant in Koh Samuiwas für einem traumhaften Hotel ich bald sein werde. Würde ich alles spontan entscheiden wollen, hätte ich viel zu viel Angst, dass mir vieles nicht gefällt und mein Urlaub in die Hose geht. 

7. Fahrt zu Aussichtspunkten. In Koh Samui gibt es viele hoch gelegene Restaurants, die ihr auch gut mit dem Roller erreichen könnt. Alleine wegen den Ausblicken loht  es sich dort mal essen zu gehen! 

 

 

 

Jeep Koh Samui Thailand

Ausblick Veranda Koh Samui

Nachtzug Thailand Sonnenaufgag

Ausblick Bäume Restaurant Koh Samui

 

 

 

 

 

You Might Also Like